Hier kommt das Nackttheater: Diese Städte machen den Anfang. Alle Details und Videos.

0

Das moderne Nackttheater macht den Anfang und holt die Theaterwelt aus einem jahrzehntelangen Tiefschlaf. Die Besucher sitzen teilweise sogar nackt vor der Bühne. Wie es zu dem neuen Hype kam und was in den Videos zu sehen ist, das zeigen wir euch jetzt und hier.

Modernes Nackttheater geizt nicht mit Reizen

Das Nackttheater wird sich auch zukünftig nicht an jedem Abend, in jeder Stadt und zu jeder Zeit präsentieren. Dennoch meinen Kritiker, dass die Menschen mittlerweile auf der Bühne häufiger nackt zu sehen seien als im echten Leben. Sie sind laut, geizen nicht mit Reizen und haben teilweise das Zeug, den Zuschauern gehörig auf die Nerven zu gehen. All diese Dinge sind aber auch im normalen Theater vorhanden, das ebenfalls nicht selten auf eine Überflutung der Sinne setzt. Innerhalb von ein bis zwei Stunden soll auf der Bühne eine kompakte Abhandlung dargestellt werden, dies erklärt die Lautstärke und Intensität. Wie könnte es da nicht zu einer Aneinanderreihung der Bilder, der Reize und der Darstellungen kommen?

Alles andere als leise

Das Nackttheater ist neben einigen anderen Dingen längst nicht mehr neu auf den Bühnen der Welt. Die Bühne ist heute deutlich lauter als noch vor einigen Jahrzehnten, Vergleiche mit damals sind kaum mehr möglich. Künstlerische Darstellungen zu Nacktheit und Sex sollen die Säle füllen. Die Videos im TV zeigen hingegen weniger die künstlerische Seite und bleiben auf den Sex reduziert.

Verschiedene Stilmittel tragen dazu bei, dass das Theater heute laut geworden ist. Eingesetzt werden als Stilmittel auf der Bühne elektronische Beats und digitale Medien, auf Leinwänden sind flimmernde Bilder zu sehen. Der Einsatz der genannten Stilmittel kann zum medialen Feuerwerk werden. Dass heute nackte Menschen auf der Bühne zu sehen sind, ist nur der nächste Schritt im Ringen um Aufmerksamkeit. Viele Zuschauer und Kritiker sind der Meinung, dass die nackten Menschen kalkuliert und fehl am Platze wirken würden. Angesichts der geforderten Intensität auf der Bühne schien es nur ein logischer Schritt zu sein, die Schauspieler nackt auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu schicken.


Das Ekeltheater muss jedoch von den künstlerischen Darstellungen des Nackttheaters unterschieden werden. Den Begriff erfand Joachim Lottmann angesichts eines Theaters, bei dem die Schauspieler auf die Bühne urinierten, dort furzten und kackten. Nicht angepasstes Publikum fühlt sich also von Darstellern angezogen, die auf die Bühne kacken? Dieser Schritt mag vielen ein wenig zu weit gehen und hadert mit dem künstlerischen Verständnis vieler Zuschauer. Der Wunsch des Theaters, den Menschen im Gedächtnis zu bleiben, wird mit derartigen Aufführungen aber dann doch Realität. Das Nackttheater ist damit für alle ideal, die etwas Neues probieren und vor allem offen für vielfältige Kunstrichtungen sind.

Beispiele für das Nackttheater der Neuzeit

Wer Neues erleben will, geht heute ins Theater. Nacktheit kam schon in der Antike vor, als die Olympiateilnehmer ohne Kleidung ihre Wettkämpfe ausfochten. Wenn heute aber ein Schauspieler nackt auf der Bühne steht oder in einem Video nackte Menschen zu sehen sind, erregt das. Der Sinn nach Sex wird nicht angesprochen, die Erregung der Zuschauer bezieht sich allzu oft eher auf ihren Ärger. Entledigen sich die Darsteller im Theater ihrer Kleidung, finden das nur wenige Zuschauer angebracht, vor allem, wenn sie darauf nicht vorbereitet waren. Im Folgenden findet ihr verschiedene Beispiele für Nackttheater:

  • Cabaret „Crazy Horse“

    Nach etlichen Streiks in der Vergangenheit sind die Schauspielerinnen wieder aktiv und stehen nackt auf der Bühne. Die Schauspielerinnen streikten, weil sie mehr Geld haben wollten, es ging nicht um die nackte Arbeitsweise. Die Lohnerhöhung wurde durch das Management genehmigt und so können die jährlich rund 140.000 Zuschauer weiterhin nackte Damen beim Tanzen beobachten. Der Nachtclub in der Nähe der Champs-Élysées blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist heute in den Händen belgischer Investoren.

  • „Prater“ als Teil der Volksbühne

    Das Stück „Die Sonne“ wurde gezeigt. Am Ende des Stücks können die Zuschauer den Hauptdarsteller der Aufführung von Olivier Py wahrlich hautnah erleben, denn er geht nackt ins Publikum. Die „unerträgliche Nacktheit“ in dem Stück von Py wird durch die Zuschauer bestätigt, die jedoch das gesamte Stück als unerträglich empfanden. Die Aufführung dauerte über drei Stunden, wobei nur wenige Zuschauer das Stück bis zum Ende sahen und lieber schon vorher den Saal verließen.

  • Modernes FKK-Theater in Paris

    Frankreich ist wohl das Land mit den meisten Nudisten, hier ist FKK völlig normal. So wenig bekleidet ist es sogar für die Nudisten an den FKK-Stränden im Winter zu kalt. Damit es den FKK-Anhängern nicht zu kalt wird, öffnete ein Theater in Paris seine Pforten für die Nudisten. Ein echtes FKK-Theater verlangt nackte Haut, daher zogen sich die Besucher im Palais de Glaces aus. Einmal ausgezogen, konnten sich die Zuschauer des Stücks „Nu et approuvé“ in den Zuschauerraum begeben. Aus hygienischen Gründen mussten alle nackten Zuschauer auf einem Handtuch sitzen, welches zuvor von zu Hause mitgebracht und nur für die VIP-Gäste seitens des Theaters gestellt wurde. Wer wollte, konnte Socken und Schuhe anbehalten, was in den meisten Fällen von den übrigen Betrachtern mit einem Lächeln quittiert werden konnte. Die Zuschauer waren angenehm überrascht, dass es im Saal recht warm war, und waren froh darüber, dass der Saal nicht allzu stark beleuchtet war. Ob die Nacktheit in einem Theatersaal als angenehm aufgenommen wurde, sei angesichts der Freude über das Dämmerlicht einmal dahingestellt.

  • Park New York

    Wer nicht immer brav und angekleidet sein möchte, war im Stadtpark New York gut aufgehoben. Hier wurde das Stück „Der Sturm“ aus der Feder von William Shakespeare aufgeführt. Die Schauspieler, die mitspielen wollten, mussten sich ihrer Kleidung entledigen. Anlässlich der Aufführung wurden zahlreiche Bilder geschossen, von denen nur wenige wirklich begeisterte Zuschauer zeigen.

Spannendes Nackttheater für alle?

Auf der Theaterbühne scheint Nacktheit noch nicht völlig normal zu sein, was im Gegensatz zu den nackten Tatsachen in den öffentlichen Medien, in Film und TV erstaunlich sein mag. Nackte Körper kamen im Theater schon immer vor, sie sind kein Novum unserer Zeit. Dennoch gibt es viele Fans des Nackttheaters und sie zeigen sich sehr erfreut darüber, dass immer mehr Etablissements nackte Tatsachen auf der Bühne schaffen. Dass hinter der Nacktheit eine kleine Revolution stecken soll, sehen viele nicht. Das Nackttheater versucht, ein ästhetisches Ideal anzuprangern und möchte vorrangig keine politische Aussage treffen. Wichtig ist dabei, dass Sex kein politisches Druckmittel sein soll. Im Gegensatz zu den bearbeiteten Bildern in Videos zeigen sich die nackten Menschen auf der Theaterbühne, wie sie wirklich sind. Sitzen die Zuschauer daheim auf dem Sofa, werden sie bei erotischen Darstellungen vor allem zu Voyeuren. Beim Theater hingegen sind die Zuschauer direkt dabei und werden teilweise sogar in die Handlung mit einbezogen.

Schauspieler sehen das Nackttheater als normal an

Durchgeknallte Schauspieler schaffen nackte Tatsachen und spielen für Zuschauer, die alles andere als gutbürgerlicher Durchschnitt sind. Das Nackttheater ist nicht jedermanns Sache und trifft auch unter Schauspieler durchaus auf Kritik. Vor allem das erste Mal auf der Bühne war für die meisten Schauspieler sehr gewöhnungsbedürftig und sie haben sich laut eigener Aussage erst später in ihrer Rolle wohlgefühlt. Das Ablegen der Kleidung hatte bei vielen befragten Darstellern zu einer Art Freiheitsgefühl geführt, das sie teilweise sogar schon in den Proben erleben durften. Die letzten Hemmungen fielen mit der Unterhose.

Einige der befragten Schauspieler berichteten, dass sie sich für das Ausziehen in den Proben ebenso überwinden mussten wie für das Entkleiden vor Publikum. Die Schauspieler taten sich zusammen und erlebten sich selbst als Einheit. Eine Individualität gibt es nicht mehr. In einem Komplettorganismus gibt es kein Individuum, daher ist das Nacktsein auf der Bühne für jeden leichter. Wenn die Nacktheit zum Stück dazugehört, wird sie als leichter empfunden. Mit Fallen der letzten Hemmungen fallt auch das Unwohlsein über ungewollte Berührungen der Akteure untereinander. Die Darsteller kennen sich untereinander und empfinden keine Scham über ihre Nacktheit. Die fehlende Scham geht auch auf das Publikum über, zu dem die Schauspieler in manchen Stücken gehen. Wollen die Darsteller die Zuschauer in das Stück einbeziehen, müssen sie erst herausfinden, ob das Publikum mit dem Stück und den Darstellungen zufrieden ist, ehe sich jemand nackt unter die Leute mischt.

Training der Nacktheit ist essenziell

Das Nackttheater ist für die meisten Zuschauer eine neue Erfahrung, die ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Die Zuschauer bei dieser Theaterform haben aber im Alltag nicht das Bedürfnis, nur noch nackt unterwegs sein zu wollen. Wer sich nicht anpassen möchte oder nach neuen Erlebnissen lechzt, ist im Nackttheater gut aufgehoben. Manche sagten schon aus, dass sie wollten, dass ihnen das Blech vom Dach flöge. „Wir wollen, dass uns das Blech vom Dach fliegt!“, so die Aussage eines Zuschauers. Einige Zuschauer suchen nach Extremen und wollen etwas gänzlich Unerwartetes erleben. Ein Zuschauer war gar der Meinung, dass es gut sei, wenn einem „das Blech vom Dach flöge“. Befragt nach ihrer Intension, warum sie im Nackttheater seien, meinten einige Zuschauer, dass sie endlich etwas Verrücktes erleben wollten. Die Begeisterung vor der Veranstaltung ist stets groß, ob die Realität die Erwartungen erfüllen kann, ist nicht klar.

Doch nicht nur die Zuschauer müssen sich an das Erlebnis des nackten Theaters gewöhnen, auch für die Schauspieler bedeutet es eine gewisse Gewöhnung. Schauspieler finden sich besser in die Nacktheit hinein, haben sie doch schon an der Schauspielschule gelernt, über sich hinauszuwachsen. Sich der Kleidung zu entledigen, gilt nur noch als letzter Schritt. Die Nacktheit wird nicht im Rahmen der Ausbildung trainiert, sofern kein solches Stück geprobt wird.

Die Akteure auf der Bühne sind jedoch keine Models mit entsprechenden Maßen. Auch sie sind nicht immer mit sich im Reinen und zeigen die ganze Unvollkommenheit der Menschen. Welcher Schauspieler kann schon einen so perfekten Körper zeigen, wie er dank bearbeiteter Videos angeblich immer vorhanden sein soll? Auf der Bühne zeigt sich das echte Leben, unverstellt und teilweise humoristisch angehaucht. Zu wissen, dass auch die Menschen im Publikum unter ihrer Kleidung ähnlich aussehen, macht es für die Schauspieler leichter. Präsentieren sich Schauspieler und Publikum nackt, wird der Fitnesszustand des Publikums direkt sichtbar, hier sind keinerlei Spekulationen mehr nötig.

Fazit: Laut, intensiv und präsent ? das Nackttheater

Ein Theater, in dem die Akteure nackt auf der Bühne stehen, ist ein Erlebnis für sich. Inzwischen ist das Nackttheater aber eine populäre Kunstform. Über das nackte Theater soll es gelingen, Hemmungen bei den Zuschauern und bei den Darstellern zu mindern. Wirklich durchsetzen können wird sich diese im übertragenen Sinne lautstarke Theaterform gegenüber dem klassischen Theater sicherlich nicht.

Lassen Sie eine Antwort hier